Dienstag, August 14, 2018

Rezension | L. J. Shen "Vicious Love: Sinners of Saint"

439 Seiten | Sinners of Saint #1 | "Vicious" (Original) | Liebesroman | 27.04,2018 | LYX Verlag | 12,90€ | Hier kaufen

Inhalt

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.
Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten …

Erster Satz

Meine Großmutter sagte mir einmal, dass Liebe und Hass ein und dasselbe Gefühl seien, nur unter verschiedenen Vorzeichen erlebt.

Meine Meinung

Ich habe das Buch in der Verlagsvorschau entdeckt und war gleich von dem Cover ganz gefesselt, dass die Folgeteile sich diesem angleichen finde ich übrigens auch super! Den Klappentext fand ich ganz interessant, obwohl dieser nun wirklich kaum etwas über den Inhalt verrät, ich war auf jeden Fall ziemlich gespannt. 

Emilia kann ich noch immer nicht wirklich einschätzen. Obwohl mir einige, verschiedene Einblicke in ihr Leben geboten wurden, weiß ich nicht wirklich, was ich von ihr halten soll. Unsympathisch ist sie mir auf keinen Fall gewesen, aber es fehlte noch das kleine Etwas, das mir persönliche eine emotionale Bindung zu ihr hätte geben können. Vicious hingegen wurde von mir natürlich gleich in die "Mag ich nicht"-Schublade geschoben, was natürlich auch so gedacht war. Es taucht hin und wieder mal ein wenig Mitleid ihm gegenüber auf, aber ich konnte viele Taten einfach nicht wirklich nachvollziehen. Weder im Teenie-Alter, noch als erwachsener (und gestandener?) Mann. Er wurde mir auch nicht zum Ende hin sympathischer, wie das sonst mit "Bad Boys" in Bücher eigentlich der Fall ist. Natürlich macht auch er seine Entwicklung durch, aber mein Liebling wurde er nicht. 

Der Roman ist abwechselnd aus den Perspektiven von Emilia und Vicious (Gott, hat mich der Name genervt) geschrieben und springt dazu noch in der Zeit. Einmal erleben wir ihr gemeinsames Leben im Teenager-Alter und - 10 Jahre später - im "Jetzt". Ich muss sagen, dass ich diese Wechsel ganz gut fand, so hatte ich das von mir geliebte Teenie-Drama, aber auch die, von mir nicht verachteten, Erwachsenen-Probleme. Ich glaube, diese Zeitsprünge waren einfach das Beste, um die Geschichte der beiden wirklich gut aufarbeiten zu können. Der Schreibstil war ganz gut, ich habe das Buch sehr flüssig und leicht lesen können. 

Nach dem Klappentext war ich, wie gesagt, zunächst sehr gespannt auf die tatsächliche Handlung. Ein Junge, der ein junges Mädchen ohne Familie ans andere Ende des Landes treibt, warum das nur? Den Grund fand ich persönlich ein wenig enttäuschend, auch wenn ich mir nichts anderes ausgemalt hatte. Insgesamt muss ich zugeben, dass die Handlung im Jetzt nicht gerade viel ... Handlung hat. Es plätscherte mehr oder weniger ein wenig vor sich hin. Einige Höhepunkte gab es natürlich, aber die sind auch relativ schnell wieder vorbei gestrichen, sodass sich keiner in meinem Kopf fest beißen konnte. 

Fazit

Ich habe das Buch gerne und mit Freude gelesen, allerdings wird es definitiv kein Highlight in meiner Leseliste. Ein schönes Buch für Zwischendurch, aber nichts bewegendes, das durch Innovation strahlt. Ich kann es trotzdem jedem empfehlen, der Lust auf einen unkomplizierten Roman hat. Ich persönlich freue ich mich aber schon auf den zweiten Teil, da mir beide Protagonisten schon jetzt sehr viel sympathischer erscheinen!



Einen großen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Liebst, Lara

Kommentare:

  1. Ich finde deinen Blog so schön.
    Ich fand das Buch damals auch gut, aber es ist wirklich nicht unbedingt etwas besonderes. 🙊 Trotzdem habe ich ihm 5 Sterne gegeben.

    Liebe Grüße
    Jana von _withfantasy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :)
      Es war nicht schlecht, das auf keinen Fall! :)

      Löschen

Mit einem Kommentar von dir auf meinem Blog werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://fairylightbooks.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de). Mit dem Absenden des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden.