Rezension | Alexa Riley "Du bist mein Verlangen"

Samstag, Mai 26, 2018

400 Seiten | Einzelband | "Everything for Her" (Original) | Liebe/Erotik | 02.05.2018 | MIRA Taschenbuch Verlag | 9,99€ | Hier kaufen

Inhalt

Es war Begehren auf den ersten Blick. Fünf Jahre lang hat Miles sie aus der Ferne beobachtet, denn noch war ihre gemeinsame Zeit nicht gekommen. Heimlich hat er alles unternommen, um ihre Wünsche wahr werden zu lassen. Alles ist auf den perfekten Moment ausgerichtet – auf den Moment, in dem er in Mallorys Leben treten kann. Und doch verläuft ihre Begegnung nicht wie geplant, denn seine Gefühle lassen sich nicht länger unterdrücken. Was, wenn er Mallory für immer verliert?

Erster Satz

Ich habe sie von Anfang an beobachtet.

Meine Meinung

Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil ich die Neuerscheinungen im Mai/Juni durch geschaut habe. Das Cover hat mich gleich angezogen, schlicht und edel - genauso, wie es mir gefällt. Der Klappentext hat mich gleich angesprochen, die Situation, in der Miles steckt ist schon außergewöhnlich.

Mallory und Miles sind zwei sehr geheimnisvolle Personen, die ihre Gefühle kaum nach Außen zeigen. Ich fand es zeitweise ein wenig schwer, die beiden zu fassen zu bekommen. Ganz unsympathisch waren sie mir aber auch nicht. Ein wenig Persönlichkeit hat mir bei beiden gefehlt.

Der Roman ist in der Ich-Form aus den wechselnden Perspektiven von Mallory und Miles verfasst worden. Ich mochte den Schreibstil ganz gerne. Ich konnte mich gut in die Handlung einlesen und den Roman nebenbei entspannt beenden.

Die erste Hälfte des Romans fand ich noch ziemlich spannend. Wir, die Leser, hatten zwar bereits erfahren, dass Miles Mallory schon lange beobachtet und eigentlich alles über sie weiß, aber es dennoch spannend. Ich war sehr gespannt auf die Auflösung, wie Miles sicht verrät, ob mit Absicht oder aus Versehen durch zu viele Anspielungen und und und. Diese Auflösung hatte ich mir weitaus dramatischer vorgestellt, mit mehr Andeutungen im Vorfeld mit einem riesigen AHA-Effekt von Mallory. Das ist mir zu flach geschehen. Ein kleiner Zusatz hat mir da die Aufregung versüßt, aber wirklich besonders war es für mich nicht. Die zweite Hälfte fand ich dann ziemlich unspektakulär, es passierte nach der großen Auflösung nicht mehr allzu viel und ich habe mich stellenweise ein wenig gelangweilt. Mir fehlte einfach ein wenig Hintergrundwissen, ein wenig mehr Tiefe in den Charakteren und der Handlung. Aber war das eine Zeitspanne von zwei Wochen?! Mir kam es nicht länger vor, das verlief mir etwas zu schnell. Ich spreche auch mal den Punkt, wie creepy Miles' Verhalten eigentlich ist, gar nicht genauer an, da könnte ich mich seitenlang drüber aufregen.

Fazit

Der Roman konnte mich kurzweilig unterhalten und hat mich tatsächlich aus einer kleinen Leseunlust gerissen. Ich hatte Spaß beim Lesen und habe teilweise auch mitfiebern können, leider alles nur sehr kurzweilig. Die Handlung und die Charaktere hätten meiner Meinung nach noch ein wenig mehr Tiefgang verdient, aber zur kurzen Unterhaltung kann ich es empfehlen.


Vielen Dank an den MIRA Taschenbuchverlag/Harper Collins für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Liebst, Lara

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Mit einem Kommentar von dir auf meinem Blog werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://fairylightbooks.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de). Mit dem Absenden des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden.