Sonntag, Februar 18, 2018

Doppelrezension | Jessica Sorensen "Callie & Kayden" #1 und #2

"Die Sache mit Callie & Kayden"
384 Seiten | Callie & Kayden #1 | "The Coincidence of Callie and Kayden, Book 1" (Original) | New Adult | 10.03.2014 | Heyne Verlag | 8,99€ | Hier kaufen

"Die Liebe von Callie & Kayden"
400 Seiten | Callie & Kayden #2 | "The Coincidence of Callie and Kayden, Book 2" (Original) | New Adult | 12.05.2014 | Heyne Verlag | 8,99€ | Hier kaufen
* Es sind keine Spoiler enthalten! *

Inhalt (Teil 1)

Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht…

Erster Satz (Teil 1)

So vieles im Leben ist Glückssache: welches Blatt einem ausgeteilt wird, ob man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

 

Meine Meinung

Ich hatte den ersten Teil der Reihe seit einer ganzen Weile im Regal stehen, weswegen ich ihn endlich mal genommen und gelesen habe. Große Erwartungen hatte ich nicht, weil mich "Nova & Quinton" der Autorin zwar im ersten Teil begeistern konnte, aber schließlich total enttäuscht hat. Diese Rezension ist gedoppelt, weil ich beide Teile in einem Rutsch gelesen habe und deswegen nicht mehr den klaren Strich zwischen beiden ziehen kann, upsi.

Fangen wir aber mal mit den Charakteren an. Callie und Kayden sind mir gleich ans Herz gewachsen. Sie hat an der High School keine wirklichen Freunde, wird eher sogar noch gemobbt, und ist nur froh, endlich ans College zu gehen. Eigentlich war sie ein ganz normales Mädchen, das draußen Fangen gespielt hat mit den anderen Kindern, bis zu ihrem 12. Geburtstag. Seitdem verkriecht sie sich in ihren Schlabberklamotten in ihrem Zimmer und hofft, den Schmerz vergessen zu können. Kayden ist ein beliebter Sportler und mit dem beliebtesten Mädchen der Schule zusammen, doch das interessiert ihn alles gar nicht. Er ist nur froh von zu Hause und seinem Vater weg zu kommen.

Der Schreibstil von Jessica Sorensen ist mir ja schon bekannt und ich mag ihn wirklich sehr. Ich habe schnell in das Geschehen eingefunden, das sich sehr leicht lesen lies. Es ist in der Ich-Form abwechselnd aus den Perspektiven von Callie und Kayden verfasst worden, was ich so ganz schön fand.


Fazit

Die Handlung ist wirklich heftig, einfach nur heftig. Beide Charaktere haben psychische Probleme und die werden nicht beschönigt, sondern knallhart und echt dargestellt. Probleme, Ängste und Phobien verschwinden nicht einfach nach 20 Seiten, nein im Gegenteil. Sie ziehen sich durch und zeigen die hässlichen Seiten vom Leben, vereint mit den schwerelos einfachen. Und genau das ist der Punkt, weswegen ich diese Bücher so gerne gelesen habe.

Liebst, Lara

Kommentare:

  1. Hi Lara,

    ich hab das Buch damals sooooo gefühlt. Man man man, ich hab geweint, gegrinst und einfach nur gefühlt. Ich glaub ich konnte danach einfach keine andere Reihe mehr anfassen, weil es soooo heftig war.
    Jessica Sorensen hat es wohl drauf.

    Viel Spaß bei deinem nächsten Buch!
    Sara ♥
    http://buecherduft.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Mit einem Kommentar von dir auf meinem Blog werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://fairylightbooks.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de). Mit dem Absenden des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden.