Freitag, Dezember 08, 2017

Rezension | Eva Siegmund "Pandora - Wovon träumst du?"

496 Seiten | Pandora #1 | Dystopie | 11.04.2016 | cbt Verlag | 12,99€ | Hier kaufen

Inhalt

Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...

Erster Satz

Der Bahnhof Friedrichstraße war komplett abgesperrt, als ich ihn erreichte.

Meine Meinung

Sophie und Elisabeth, Liz, erfahren dass sie adoptiert wurden und erfahren erst bei einem Notartermin von ihrer jeweiligen Zwillingsschwester. Doch damit wäre das Familienverhältnis noch nicht geklärt. Die zwei versuchen der Sache auf den Grund zu gehen und ahnen nicht, dass sie sich in Gefahr begeben.

Sophie und Liz können nicht unterschiedlicher aufgewachsen sein und sind sich somit kaum ähnlich. Liz hat sehr wohlhabende Adoptiveltern und lebt somit ein Leben im Luxus, wohingegen Sophie sich mit ihrem Vater über die Runden kämpfen muss. Was die beiden sich teilen ist ihr Besitz eines SmartPorts, ein Chip auf der Netzhaut, der das Smartphone komplett ersetzt.

Der Roman ist in der Ich-Form, abwechselnd aus Sophies und Liz' Sicht verfasst worden. Der Schreibstil war nicht schlecht, ich konnte es schnell lesen und habe mich auch gut hereingefunden. 

Die Handlung ist sehr interessant, ich kann mir vorstellen dass es tatsächlich in einigen Jahren etwas wie SmartPorts geben wird und die Vorstellung, wie man dadurch manipuliert werden könnte ist erschreckend. Der Rest war auch ganz interessant, aber irgendwie noch nicht ganz rund, das Ende hat mich leider auch enttäuscht.

Fazit

Interessante Idee, die vielleicht noch etwas besser hätte umgesetzt werden können. Insgesamt aber nicht schlecht. Die Charaktere waren ganz interessant, aber nicht ganz so weit ausgearbeitet, der Schreibstil war gut und die Handlung hätte einfach noch interessanter sein können.

Liebst, Lara

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit einem Kommentar von dir auf meinem Blog werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://fairylightbooks.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de). Mit dem Absenden des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden.